BLKÖ:Gries, Johannes und Jakob

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 5 (1859), ab Seite: 334. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Gries, Johannes und Jakob|5|334|}}

Gries, Johannes und Jakob (Botaniker, beide geb. zu Salzburg 26. Jän. 1808, ersterer gest. 24. Juni 1855). Diese beiden, um die Förderung der Botanik und die Kenntniß der Salzburger Flora vielverdienten Brüder, widmeten sich dem geistlichen Stande und dem Lehrfache. Johannes wurde Conventual des Stiftes St. Peter und Professor am Salzburger Gymnasium. Er betrieb geschichtliche und naturgeschichtliche Studien, bereiste in botanischer und mineralogischer Beziehung alle Gaue des Landes Salzburg, machte reiche Sammlungen und theilte die Ergebnisse derselben seinen Schülern mit. Die Beschreibung seiner in das Tennengebirge 1832 unternommenen botanischen Excursion ließ er im Drucke erscheinen. Er starb 47 Jahre alt. – Sein Zwillingsbruder Jakobus war der Gefährte seiner Wanderungen, und half mit ihm zugleich die reichen naturwissenschaftlichen von dem Prälaten Albert Nagenlaun geförderten Sammlungen des Stiftes St. Peter in Salzburg vermehren und vervollständigen. Speciell verdient machte sich Jakob um die genaue Untersuchung der Flora des Radstädter Tauern und der von Lungau.

Salzburger Landeszeitung 1855, S. 145 (Nekrolog des Johannes G.). – Storch (Frz. Dr.), Skizzen zu einer naturhist. Topographie des Herzogthums Salzburg (Salzburg 1857, Mayr, 8°.) S. 25 u. 43.