BLKÖ:Guggi, Karl Anton Marchese de

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Gugger, Cölestin
Nächster>>>
Gugl, Matthäus
Band: 6 (1860), ab Seite: 25. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Guggi, Karl Anton Marchese de|6|25|}}

Guggi, Karl Anton Marchese de (General-Major, geb. zu Barcelona 1706, gest. zu Cremona 1780). Entstammt einer Mailänder Patrizier-Familie. War bei Beginn des österreichischen Erbfolgekrieges Fähnrich im Infanterie-Regiment Vasquez Nr. 48. Durch die damaligen kriegerischen Verhältnisse begünstigt rückte er am 5. März 1746 zum Hauptmann, im März 1753 zum Major und bereits 1758 zum Obersten vor. Den Erbfolgekrieg machte er in Italien mit und 1757 that er sich bei der Belagerung von Schweidnitz mit seinem Bataillon hervor. In den Jahren 1758 und 1759 stand er mit dem Regimente bei der Hauptarmee und zeichnete sich 1760 bei der Belagerung von Dresden aus; nicht minder im Treffen bei Strehlen, wo er mit seinem Regimente großen Ruhm erntete. Im October kam er mit demselben als Verstärkung nach Dresden, stand 1761 in der Hauptarmee, 1762 in Sachsen; that sich wieder im Treffen an der Mulde, und im September bei den verschiedenen Bewegungen der Reichsarmee und namentlich beim Angriff [26] auf die feindlichen Verschanzungen bei Pretschendorf hervor. Nach dem Hubertsburger Frieden kam er mit seinem Regimente nach Cremona, wo er am 1. Febr. 1770 zum General-Major ernannt wurde. G. erreichte ein Alter von 74 Jahren.

Oesterr. Militär-Konversations-Lexikon, herausg. von Hirtenfeld und Dr. Meynert (Wien 1852 u. f., gr. 8°.) Bd. II, S. 611 [daselbst wird er durch ein Versehen ganz außer der alphabetischen Ordnung aufgeführt].