BLKÖ:Györy, Alexander

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Gyrowetz, Adalbert
Band: 6 (1860), ab Seite: 67. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 100607209, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Györy, Alexander|6|67|}}

Györy, Alexander (Ingenieur, geb. zu Tarján im Komorner Comitate 1795). Er studirte zu Preßburg, Nagy-Körös, Debreczin und ging dann nach Pesth, wo er im technischen Fache sich ausbildete. 1825 wurde er Ingenieur. Außer zahlreichen kleineren mathematischen Arbeiten schrieb er: „A felsőbb analysis elemei“, d. i. Elemente der höhern Analyse (Ofen 1836–1840); – „Értekezés a Buda-Pesth közt ékitendő allohidról“, d. i. Abhandlung über die zwischen Pesth-Ofen zu erbauende stehende Brücke (Pesth 1832). Die ungarische Akademie erwählte ihn 1832 zu ihrem ordentlichen Mitgliede für die mathematische Abtheilung.

Magyar irók. Életrajz-gyüjtemény. Gyüjték Ferenczy Jakab és Danielik József, d. i. Ungarische Schriftsteller. Sammlung von Lebensbeschreibungen. Von Jacob Ferenczy und Joseph Danielik (Pesth 1856, Gustav Emich, 8°.) S. 174.