BLKÖ:Härtl, Johann Karl

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
Band: 7 (1861), ab Seite: 184. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Härtl, Johann Karl|7|184|}}

Härtl, Johann Karl (Schriftsteller, geb. zu Wien 9. März 1739, gest. ebenda 31. December 1779). Bekleidete die Stelle eines Accessisten bei der Hofkriegskanzlei in Wien. Er arbeitete an der „Realzeitung“, welche 1778 in Wien zu erscheinen begann, mit; der „Wienerische Musenalmanach“ enthält von ihm einige Oden. Eine Skizze zur Geschichte der Herzoge von Mödling hat er in Handschrift hinterlassen. Er starb jung, erst 20 Jahre alt.

Allgemeiner literarischer Anzeiger oder Annalen der ges. Literatur (Leipzig, Brockhaus, gr. 4°.) 1798, S. 1053. Von Alter. – Meusel (Joh. Georg), Lexikon der vom Jahr 1750 bis 1800 verstorbenen teutschen Schriftsteller[WS 1] (Leipzig 1803, Gerh. Fleischer der Jüngere, 8°.) Bd. V, S. 29.

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: Lexikon der vom Jahre 1750 bis 1850 verstorbenen teutschen Schriftsteller.