BLKÖ:Hügel, Johann Alois Freiherr

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 9 (1863), ab Seite: 401. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Johann Aloys Josef von Hügel in der Wikipedia
GND-Eintrag: 117046469, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Hügel, Johann Alois Freiherr|9|401|}}

Der Vater des Freiherrn Clemens Wenzel, der geheime Rath Johann Alois (geb. zu Coblenz 1753, gest. 1826), war 1800 und 1805, während Karl Fürst von Thurn und Taxis als Prinzipalcommissär bei der Reichsversammlung zu Regensburg beglaubigt war, Concommissär daselbst. Er stand seit 1793 in österreichischen Diensten. Unter dem Pseudonym [401] Karl Graf von Strengschwerdt gab er mehrere politische Flugschriften heraus, und zwar. – „Beurtheilung des Schreibens vom 30. September 1795 an den Grafen von Westphal vom Herzog von Braunschweig“ (Regensburg 1796, 8°.); – „Commentar und Beurtheilung der Erklärung des Königs von Preußen den 2. September 1795 an den fränkischen Kreis“ (ebd. 1796, 8°.); – „Prüfung des Gutachtens, die Uebergabe von Mannheim betreffend“ (Beyreuth 1796, gr. 8°.); – „Beurtheilung der Note des Grafen von Görz vom 15. September 1795 an den Reichstag in Regensburg“ (Regensburg 1798, gr. 8°.).