BLKÖ:Habicher, Sebastian

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Habermann, Franz von
Nächster>>>
Habrich, Alexius
Band: 6 (1860), ab Seite: 118. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Habicher, Sebastian|6|118|}}

Habicher, Sebastian (Bildhauer, geb. zu Haid, Landgericht Nauders in Tirol, im ersten Jahrzehend dieses Jahrhunderts). Zeigte in früher Jugend eine große Begabung für die Kunst, insbesondere für plastische Arbeiten. Lange Zeit arbeitete er ohne Lehrmeister, bis er aufmerksam gemacht wurde, sich um ein landschaftliches Stipendium zu bewerben. Diesem Rathe folgend, bat er 1828 um ein solches; als Beweis seiner Fähigkeit zur Bildhauerei legte er ein in Holz geschnitztes Basrelief vor, welches die inwendige Ansicht der Hofkirche zu Innsbruck vorstellt, und mit ungewöhnlichem Fleiße gearbeitet ist. Ob seine Bitte erfüllt und dem strebenden Künstler dadurch Gelegenheit geboten worden, sein schönes Talent kunstgemäß zu entwickeln, darüber ist nichts Näheres bekannt. Seine niedlichen Arbeiten, Crucifixe, Figuren, Basreliefs u. dgl. m., finden sich hie und da zerstreut im Privatbesitze vor.

Tirolisches Künstler-Lexikon oder: Kurze Lebensbeschreibung jener Künstler, welche geborne Tiroler waren, oder eine längere Zeit in Tirol sich aufgehalten haben. Von einem Verehrer der Künste (Jacob von Lemmen). (Innsbruck 1830, Fol. Rauch) S. 83. – Nagler (G. K. Dr. ), Neues allgemeines Künstler-Lexikon, oder Nachrichten von dem Leben und dem Wirken der Maler, Bildhauer u. s. w. (München, E. A. Fleischmann 1837, 8°.), Bd. V, S. 483.