BLKÖ:Habsburg, Constantia von Oesterreich

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
<<<Vorheriger
Habsburg, Clementia
Band: 6 (1860), ab Seite: 159. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Constanze von Österreich in der Wikipedia
GND-Eintrag: {{{GND}}}, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Habsburg, Constantia von Oesterreich|6|159|}}

49. Constantia von Oesterreich, Königin von Polen (geb. 24. Dec. 1588, gest. 10. Juli 1631). Tochter des Erzherzogs Karl I. von Steiermark und Maria’s, Tochter des Herzogs Albert V. von Bayern, vermält am 11. December 1605 an Sigismund III., König von Polen (gest. 30. April 1632), dem sie fünf Söhne und eine Tochter gebar: Ladislaus IV. Sigismund, König von Polen (gest. 1648), Johann II. Kasimir, König von Polen (gest. 1672), Johann Albert, Bischof von Krakau (gest. 1635), Karl Ferdinand, Bischof von Breslau [160] (gest. 1655), Alexander Karl (gest. 1635, 21 Jahre alt), und Anna Katherina Constantia, vermält an Philipp Wilhelm, Pfalzgrafen am Rhein (gest. 1651). Constantia, die Mutter, starb im Alter von 53 Jahren zu Krakau, und ist in der Krakauer Kathedrale in der unter der Psalteristen-Capelle gelegenen Gruft beigesetzt.

Wurzbach (Constantin), Die Kirchen der Stadt Krakau. Eine Monographie (Wien 1853, 8°.) S. 28, Marg. 83. – Hübner, Genealog. Tabellen (1719, kl. Qu. Fol.) Bd. I, Tab. 127 u. 91, 96.