BLKÖ:Hardegg, die Grafenfamilie, Wappen

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Hardegg, Ulrich
Band: 7 (1861), ab Seite: 354. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Hardegg (Adelsgeschlecht) in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Hardegg, die Grafenfamilie, Wappen|7|354|}}

III. Wappen. Ein quadrirter Schild mit Herzschild und einer zwischen den beiden unteren Feldern aufsteigenden eingebogenen rothen Spitze, in welcher ein frei auf dem Ellbogen ruhender geharnischter und rechts gebogener Arm mit einem goldenen Streitkolben in der Faust zu sehen ist (angeerbtes Wappen der Herren von Reichereck). Der Herzschild zeigt in Silber auf grünem Boden einen stehenden, rechts gekehrten schwarzen und gelb getupften Vogel, nach Einigen eine schwarzbunte Kriekente mit rothen Füßen und Schnabel (ursprüngliches Stammwappen der Prueschenk Freiherr von Stettenberg). Feld 1 des Hauptschildes ist längs gespalten, vorn in Blau ein goldener einwärts springender Löwe, mit den Vorderpfoten eine goldene gekrönte Säule haltend (Grafschaft Hardegg). Die zweite Hälfte in von Roth und Gold sechsmal schräglinks getheilt (Grafschaft Glatz). Feld 2 ist ebenfalls längs gespalten, rechts in Roth ein silberner ausgebreiteter[WS 1] Adler, links in Silber zwei rothe Pfähle (Grafschaft Machland). Feld 3 in [355] Silber ein goldener ausgebreiteter Adler (Grafschaft Stettenberg). Feld 4 auch in Silber ein frei schwebendes rothes Tatzenkreuz (Herrschaft Creuzen). Auf dem Schilde ruhen vier Helme, rechts der erste gekrönte trägt einen blauen mit einem goldenen Balken schräg belegten Flügel; der zweite gleichfalls gekrönte einen offenen, beider Seits schräg einwärts sechsmal roth und goldgestreiften Flug; der dritte ohne Krone trägt einen siebeneckigen, an den sechs freien Spitzen mit Pfaufedern gezierten und mit dem Adler und den Pfählen des zweiten Feldes belegten Schirm; der vierte gekrönte trägt einen geschlossenen quergetheilten Flug, oben Gold mit einer rothen Kugel belegt, unten von Roth und Silber geschacht.

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: ausgebreiteteter.