BLKÖ:Hartig, Adam Franz Graf

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Hartig, Edmund Graf
Band: 7 (1861), ab Seite: 398. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Adam Franz von Hartig in der Wikipedia
GND-Eintrag: 137126271, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Hartig, Adam Franz Graf|7|398|}}

II. Hervorragende Glieder der gräflichen Familie Hartig.

1. Adam Franz Graf (geb. 25. März 1724, gest. 15. November 1783), ist ein Sohn des Grafen Ludwig Joseph[WS 1], des Stifters der jüngeren böhmischen Linie, aus dessen Ehe mit Maria Theresia Freiin Putz von Adlersthurn. Graf Adam Franz bekleidete im Staatsdienste hohe Stellen; 1761 war er kön. Beisitzer des größeren Landrechtes in Böhmen, später churböhmischer bevollmächtigter Minister auf dem Reichstage zu Regensburg, dann kais. Gesandter am churbayerischen Hofe zu München, zuletzt kais. Minister bei den fränkischen und schwäbischen Reichskreisen. Graf Adam Franz selbst, ein wissenschaftlich gebildeter und den Wissenschaften ergebener Cavalier, war der Vater des berühmten Franz de Paula Anton [s. d. S. 392] und seine Gemalin, Maria Theresia Gräfin Kolowrat, war als Witwe (1783–1791) k. k. Obersthofmeisterin und Aja. –

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Ludwig Joseph von Hartig (Wikipedia).