BLKÖ:Hartmann Edler von Franzenshuld, Matthäus

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 8 (1862), ab Seite: 17. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 131816179, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Hartmann Edler von Franzenshuld, Matthäus|8|17|}}

Von Hartmann’s Edlen von Franzenshuld Söhnen ist hier anzuführen: Matthäus, zur Zeit Lehrer der Mathematik an der Oberrealschule am Schottenfelde in Wien. An denselben wendete sich der Herausgeber brieflich um Angabe des Geburts- und Todesdatums des verdienstvollen Vaters, und erhielt zur Antwort, daß er keine Zeit habe, diese Frage zu beantworten. Das Urtheil über diesen pietätvollen Sohn bleibe den Lesern überlassen. Dieser Matthäus Hartmann Edler von Franzenshuld hat auf mathematischem Gebiete Mehreres geleistet; seine bisher erschienenen Schriften sind: „Theorie der Gleichungen des zweiten Grades; neu und erweitert dargestellt“ (Wien 1836, gr. 8°.); – „Theorie, den Nenner eines jeden Bruches rational darzustellen nebst einem Anhange, welcher von der Anwendung dieser Theorie auf Gleichungen handelt“. 2. Aufl. (Wien 1836, gr. 8°.); – „Grundlehren der allgemeinen Arithmetik ...“ (Wien 1843, gr. 8°.); – „Anleitung zur Berechnung von Zinseszinsen und Zeitrenten, nebst Auflösung verwandter Aufgaben, ohne Formeln und Logarithmen bloß mit Voraussetzung der vier Species mit besonderen Zahlen ...“ (Wien 1842, 2. Aufl. 1853, gr. 8°.); – „Grundlehren der Geometrie“. 2. vorm. Aufl. (Wien 1852, gr. 8°.); 3. unveränd. Aufl. (ebd. 1855, mit Holzschn. im Texte, gr. 8°.); – „Grundlehren der analytischen Geometrie des Raumes als Vorbereitungslehre für höhere Studien in diesem Fache“ (Wien 1857, mit Holzschn. im Texte, gr. 8°.) – und im Jahresberichte der k. k. Oberrealschule am Schottenfelde zu Wien für 1855: „Ueber rationelle Darstellung der Gleichungen“.