BLKÖ:Hasner Ritter von Artha, Wappen

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Haspinger, Joachim
Band: 8 (1862), ab Seite: 33. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: {{{GND}}}, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Hasner Ritter von Artha, Wappen|8|33|}}

Adels-Diplom vom 26. November 1836. – Ritterstands-Diplom vom 23. Juni 1855. – Wappen. Ein von Silber und Roth gevierteter Schild. 1: in Silber ein schwarzgebundenes Buch mit rothem Schnitt, schrägrechts gestellt, auf dessen Deckel eine goldene Krone mit fünf blattförmigen Zinken ruht; 2: das rothe Feld durchzieht ein goldenes Kreuz; 3: in Roth drei goldene Sterne, zwei über einen gestellt; 4: in Silber ein schrägrechts gestelltes rothumbundenes Lictorenbündel, worauf eine in’s Gleichgewicht gestellte goldene Schalenwage aufliegt. Auf dem Schilde ruhen zwei zu einander gekehrte gekrönte Turnierhelme. Aus der Krone des rechten Helms erhebt sich ein offener schwarzer mit den Sachsen nach innen gekehrter Adlersflug, dessen rechte Schwanzfedern golden, die linken silbern sind. In die Oeffnung ist ein goldener Stern gestellt. Aus der Krone des linken Helms steigen zwei mit den Mundlöchern von einander gekehrte Büffelhörner hervor, von denen das rechtsstehende roth und gold, das linke silber und roth quergetheilt ist. So ist das gegenwärtige Ritterwappen beschaffen. Das frühere Adelswappen war in den Feldern dem beschriebenen gleich, nur [34] ruhte auf dem Schilde ein rechtsgestellter gekrönter Helm, aus dessen Krone drei Straußfedern, und zwar die rechte golden, die mittlere roth, die linke silbern, die mittlere mit dem Gipfel vorwärts, die beiden äußeren mit demselben auswärts geneigt, sich erheben.