BLKÖ:Hasner Ritter von Artha, Joseph

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 8 (1862), ab Seite: 33. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Joseph Hasner von Artha in der Wikipedia
Joseph Hasner von Artha in Wikidata
GND-Eintrag: 100576613, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Hasner Ritter von Artha, Joseph|8|33|}}

Leopold’s (I.) zweiter Sohn und des vorigen Bruder ist Joseph (Ophthalmolog, geb. zu Prag 13. August 1819), welcher sich dem medicinischen Studium, in diesem vornehmlich jenem der Augenheilkunde, widmete, 1842 Doctor der Medicin und Chirurgie wurde, und sich 1848 als Docent der Augenkrankheiten an der Prager Hochschule habilitirte, worauf er ordinirender Arzt der zweiten Augenkranken-Abtheilung im allgemeinen Krankenhause wurde. In den Jahren 1853, 1854 und 1855 war er Decan des Doctorencollegiums der medicinischen Facultät, wurde 1853 außerordentlicher Professor, 1856 kön. böhm. ständischer Landes-Augenarzt und im nämlichen Jahre ordentlicher Professor der Augenheilkunde und Primar-Augenarzt in Prag. Er gab über die Ophthalmologie folgende Werke heraus: „Beyträge zur Physiologie und Pathologie des Thränenableitungs-Apparates“ (Prag 1850, Calve, Lex. 8°., mit lith. Taf.); – „Entwurf einer anatomischen Begründung der Augenkrankheiten“ (Prag 1847, gr. 8°., mit lith. Taf.); – „Ueber die Benützung foliirter Glaslinsen zur Untersuchung des Augengrundes“ (ebenda, 1830, gr. 8°.); – „Ueber das Binocularsehen“ (ebd. 1859, 4°., mit 2 Taf.); – „Klinische Vorträge über Augenheilkunde“. 2 Abthlgn. (ebd. 1860, gr. 8°.); auch schrieb er mehrere Aufsätze, namentlich Kritiken für die „Vierteljahrsschrift für die praktische Heilkunde, welche in Prag erscheint, deren Mitredacteur er auch von 1850–1857 gewesen.