BLKÖ:Hatzfeld, Franz Ludwig

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Hatzfeld (Gräfin)
Band: 8 (1862), ab Seite: 52. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Franz Ludwig von Hatzfeldt in der Wikipedia
GND-Eintrag: 11750369X, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Hatzfeld, Franz Ludwig|8|52|}}

Franz Ludwig (geb. 23. November 1756, gest. zu Wien 3. Februar 1827), war General-Lieutenant in preußischen Diensten und 1806 Gouverneur von Berlin. Als die Franzosen Berlin besetzt hielten, wurde ein Brief aufgefangen, welcher des Grafen Hatzfeld Einverständniß mit dem Fürsten Hohenlohe offen darlegte. Hatzfeld wurde zum Tode verurtheilt und nur ein Fußfall seiner Gemalin, einer gebornen Schulenburg-Kehnert, rettete dem Fürsten das Leben. Was Realis in seinem „Curiositäten und Memorabilien-Lexikon von Wien“, Bd. II, S. 8, über diesen Vorgang erzählt, ist nicht erwiesen. Später trat der Graf in’s diplomatische Fach über und war 1822–1827 preußischer Gesandter in Wien, wo er auch starb. –