BLKÖ:Heinl, Marian Joseph

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Heider, Moriz
Nächster>>>
Hennings, Friedrich
Band: 28 (1874), ab Seite: 349. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Heinl, Marian Joseph|28|349|}}

* Heinl, Marian Joseph (Abt des Prämonstratenserstiftes Tepl in Böhmen, geb. zu Elbogen 23. Jänner 1785, gest. zu Krukanitz 3. Mai 1867). Seit 1843 Abt des Tepler Stiftes. Erbaute die neue Kirche zu Tepl, führte 1856 die Schulschwestern in Einsiedl ein; restaurirte die Stiftskirche, erweiterte das Curspital in Marienbad, war ein tüchtiger Nationalökonom und Forstwirth. Seit 1861 böhmisches Landtagsmitglied und gehörte zur Verfassungspartei.

Wiener Zeitung 1867, Nr. 109: „Abt Marian Joseph Heinl“.