BLKÖ:Heller, Camill

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Heller, Isidor
Band: 8 (1862), ab Seite: 272. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Camill Heller in der Wikipedia
GND-Eintrag: 11668500X, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Heller, Camill|8|272|}}

Noch ist eines in neuerer Zeit aufgetauchten Naturforschers Camill Heller zu gedenken, von dem die „Sitzungsberichte der mathematisch-naturwissenschaftlichen Classe der kaiserl. Akademie der Wissenschaften“ in ihren letzteren Bänden mehrere Arbeiten bereits veröffentlicht haben, als: „Beiträge zur Kenntniß der Siphonostomen“ (Bd. XXV, S. 89, u. f., mit 3 Taf.); – „Merkwürdiger Fall vorderer Verwachsung am Diplozoon paradoxum“ (ebd., S. 109 u. f., mit Tafeln); – „Beiträge zur österreichischen Grottenfauna“ (Bd. XXVI, S. 313 u. f., mit Tafeln); – „Ueber neue fossile Stelleriden“ (Bd. XXVIII, S. 127 u. f., mit 5 Tafeln); – „Zur Anatomie von Argas persicus“ (Bd. XXX, S. 297 u. f., mit 4 Tafeln).