BLKÖ:Herberstein, Johann Ferdinand (II.) Graf

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
Band: 8 (1862), ab Seite: 336. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 129722944, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Herberstein, Johann Ferdinand (II.) Graf|8|336|}}

33. Johann Ferdinand (II.) Graf (Feldmarschall-Lieutenant, geb. 1663, gest. zu Gratz 1721). Von der ältern Hauptlinie, Sohn. des Grafen Johann Ferdinand (I.) [32], trat 1672 in den Maltheserorden, focht unter dem Herzoge von Lothringen und dem Prinzen Eugen. Schon 1686 zeichnete er sich zu Ofen bei der Erstürmung der Palissaden aus; 1687 berannte er das Schloß Butschim zwischen der Drau und Save, und zwang die Janitscharenbesatzung zur Uebergabe, ihr das Leben schenkend und die Beute unter ihre Weiber und Kinder vertheilend. Sowohl vor Ofen wie vor Butschim erhielt er schwere Wunden. Im Jahre 1697 fiel er noch mit der Avantgarde des Prinzen Eugen in Bosnien ein. Bis an seinen Tod, der im Alter von 58 Jahren erfolgte, diente er dem Staate und zuletzt als innerösterreichischer Hofkriegsraths-Vicepräsident, den Ruhm eines der ausgezeichnetsten Krieger seiner Zeit hinterlassend. –