BLKÖ:Herberstein, Johann Karl Joseph

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 8 (1862), ab Seite: 338. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Herberstein, Johann Karl Joseph|8|338|}}

45. Johann Karl Joseph (geb. 1746, gest. zu Wien 1814). Von der Lankowitz’schen Linie. Diente anfänglich im Infanterie-Regimente Nr. 16. Bei Killstädt (am 22. November 1793) – damals Grenadier-Unterlieutenant – nahm er 30 Freiwillige und drang mit ihnen gegen die feindliche linke Flanke so herzhaft vor, daß diese zum Weichen gebracht wurde. H. starb in Wien unverehelicht und mit ihm erlosch die Lankowitz’sche Linie, aus welcher sich mehrere zur lutherischen Kirche bekannten und deshalb im Selbstexil, oder weil sie mußten, außerhalb Oesterreich, vornehmlich in Nürnberg, lebten und starben. –