BLKÖ:Herberstein, Johann N. Thaddäus

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 8 (1862), ab Seite: 339. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Herberstein, Johann N. Thaddäus|8|339|}}

51. Johann N. Thaddäus (geb. 4. August 1738, gest. 1800). Von der älteren österreichischen Linie. Sohn des Grafen Franz Hellfried aus dessen Ehe mit Anna Dorothea Freiin von Schumann. Anfangs in kais. Kriegsdiensten verließ er später dieselben. Aus seiner Ehe mit Juliana Gräfin Illeshazy (gest. 1798) hinterließ er keine Nachkommenschaft und bestimmte einen Theil seines ansehnlichen Vermögens zu einer Fräuleinstiftung. –