BLKÖ:Herberstein, Michael

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 8 (1862), ab Seite: 341. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Herberstein, Michael|8|341|}}

62. Michael (gest. 1605). Von der Lankowitz’schen Linie. Michaels Vater, Sigmund Friedrich (gest. 1621), Stifter dieser Linie, bekannte sich zur Lehre Luther’s und wird von Zeitgenossen als Patriot und seines „aufrecht deutschen Gemüths“ wegen angerühmt. Er war Ferdinand’s II. geheimer Rath und 1597 Landeshauptmann von Steiermark. Seine Gemalin Maria Magdalena von Weltz wanderte ihres Glaubens wegen 1629 nach Nürnberg aus, wohin sich später mehrere Herbersteine, die sich zur Lehre des Reformators bekannten, hingezogen hatten. Michael, ein Sohn aus dieser Ehe, starb im Kriege gegen die Türken 1605 den Tod für das Vaterland. –