BLKÖ:Herrmann, Leopold Franz

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 8 (1862), ab Seite: 387. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 100608477, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Herrmann, Leopold Franz|8|387|}}

Herrmann, Leopold Franz (Arzt, geb. zu Wien 5. Juni 1785, gest. ebenda 10. Mai 1839). Studirte in Wien, wo er das Gymnasium bei den Piaristen, die philosophischen Schulen an der Universität besuchte und sich dann dem Studium der Arzneiwissenschaft widmete. 1808 erhielt er die Doctorswürde und übte die Armenpraxis aus, seine Studien im allgemeinen Krankenhause fortsetzend. Im Kriegsjahre 1809 besorgte er eine Abtheilung des Militärspitals in Wien, und wurde dafür 1813 mit der goldenen Civilehrenmedaille ausgezeichnet. Im genannten Jahre begann er seine unentgeltlichen Vorträge über Gesundheitslehre und Volksmedicin; 1814 supplirte er den Professor Langmayer und versah eine Spitalsabtheilung als Primararzt; 1815 wurde er Professor der theoretischen Medicin für Wundärzte; 1818 supplirte er für dieselben die medicinische Klinik; 1832 war er Secretär der medicinischen Section bei der Versammlung der deutschen Naturforscher in Wien, und 1834 wurde, er Professor der Pathologie und Pharmacie für Aerzte. Im Drucke gab H. heraus: das „System der praktischen Arzneimittellehre“. 3 Bde. (Wien 1824–1830, Wallishausser, gr. 8°.) H. starb im Alter von 54 Jahren.

Oesterreichische National-Encyklopädie von Gräffer und Czikann (Wien 1835, 8°.) Bd. VI und Suppl. S. 480. – Neuer Nekrolog der Deutschen (Weimar, B. F. Voigt), XVII. Jahrgang (1839), S. 1149, Nr. 909.