BLKÖ:Herz, Leone

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Herz, Johann Jacob
Band: 8 (1862), ab Seite: 409. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 1024457702, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Herz, Leone|8|409|}}

Leone Herz (geb. um 1811 in Lemberg). Bruder des Johann Jacob, erhielt eine sorgfältige musikalische Ausbildung, betrat anfänglich die Virtuosenlaufbahn und besuchte Italien, wo er in mehreren Städten Violinconcerte gab. Später jedoch widmete er sich der musikalischen Kritik und war durch eine Reihe von Jahren der musikalische Referent der Wiener „Theater-Zeitung“, in welcher seine zahlreichen, oft umfassenden Musikkritiken einfach mit seinem Vornamen Leone unterzeichnet sind. Mit dem Aufhören dieses Blattes im Jahre 1859 hat H. auch seine literarisch-kritische Thätigkeit eingestellt. Er ist seit 1837 mit Sidonie von Kalchberg, verwitweten Freiin Moscon, vermält.