BLKÖ:Hildebrand, Hartmann

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
Band: 9 (1863), ab Seite: 16. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Hartmann Hildebrand in Wikidata
GND-Eintrag: {{{GND}}}, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Hildebrand, Hartmann|9|16|}}

– Anklingend an den Namen der beiden berühmten Aerzte Hildenbrand ist der Name Hildebrand, von dessen Trägern hier Einiger in Kürze gedacht wird. Ein Hartmann H. (geb. zu Reineck in der Mahr im Pusterthale Tirols 17. Mai 1657, gest. zu Meran 28. September 1734) war des fürstbischöflichen Hofrathes Johann Hildebrand Sohn, der zu einer Adelsfamilie gehört, welche zu Reineck in der Brixener Diöcese vordem ihr Anwesen hatte. Hartmann trat in den Kapuzinerorden, wurde später dessen General und Grand von Spanien. Am 27. September 1732 feierte er noch in seiner Heimat sein 50jähriges Priesterjubiläum und starb zwei Jahre später im Greisenalter von 77 Jahren. [Staffler (Joh. Jacob), Das deutsche Tirol und Vorarlberg topographisch mit geschichtlichen Bemerkungen (Innsbruck 1847, Fel. Rauch. 8°.) Bd. II, S. 103.]