BLKÖ:Hillebrandt, Gerhard

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Hillebrandt, Johann
Nächster>>>
Hillebrandt, Peter
Band: 9 (1863), ab Seite: 20. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: {{{GND}}}, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Hillebrandt, Gerhard|9|20|}}

Auch sind noch zwei andere Priester des Ordens der Gesellschaft Jesu Namens Hillebrandt anzuführen: Gerhard H. (geb. zu Ried in Bayern 27. Mai 1682, gest. zu Wien 17. September 1747), Doctor der Theologie und Philosophie, lehrte 14 Jahre zu Wien und Gratz, war Rector des Convicts, dann des Collegiums zu Wien und Präfect des Profeßhauses ebenda. Von seinem Orden wurde er zur Versammlung der Prokuratoren nach Rom entsendet. Er gab im Drucke heraus: „Examen Doctrinae Cartesianae ad regulam fidei et rationis. Partes tres“ (Viennae 1716, Voigt, 12°.); – „Politica Austriaca in Imperatoribus austriacis eorumque virtutibus adumbrata“ (Viennae 1717, typ. caes. aul. fol. cum figuris Caesarum).