BLKÖ:Hillebrandt, Peter

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Hillebrandt, Gerhard
Band: 9 (1863), ab Seite: 20. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: {{{GND}}}, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Hillebrandt, Peter|9|20|}}

Der Zweite, Peter H. (geb. zu Wien 21. April 1717,[WS 1] gest. zu Linz 15. November 1770), lehrte zu Wien Poesie und Rhetorik, und war dann durch 18 Jahre Prediger zu Wien, Krems, Passau, Gran, Neustadt und Linz, und zuletzt Hofprediger der Erzherzogin Christine. Er war lateinischer Poet und es erschien von ihm das didaktische Gedicht: „De vita beata libri III. Carmen“ (Viennae 1748, Kalliwoda, 8°.); – „Aeterna Augustae gentis Habsburgicae Memoria..“ (ebenda 1749). [Stoeger (Joh. Nep.), Scriptores Provinciae Austriacae Societatis Jesu. (Viennae 1855, Typ. Cong. Mechitar., Lex. 8°.) p. 142, über Gerhard und Peter H.] –


Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: 1817