BLKÖ:Hoffmann, Joachim

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Hoffmann, Jacob
Band: 9 (1863), ab Seite: 170. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Joachim Hoffmann (Komponist) in der Wikipedia
GND-Eintrag: 137673086, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Hoffmann, Joachim|9|170|}}

16. Joachim Hoffmann (Tonsetzer, geb. 1784, gest. zu Wien am 1. Juni 1856), war durch viele Jahre ein in Wien gesuchter Lehrer der musikalischen Theorie und des Generalbasses. Er hat sich durch mehrere Kirchencompositionen, namentlich aber durch eine Compositionslehre in musikalischen Kreisen vortheilhaft bekannt gemacht. Er war Ehrenmitglied mehrerer Kirchenmusikvereine und für seine Verdienste um die Musik mit der österr. Medaille für Kunst und Wissenschaft ausgezeichnet. [Theater-Zeitung von Adolph Bäuerle 1856, Nr. 126. – Blätter für Musik, herausg. von Zellner, 1856, Nr. 46.] –