BLKÖ:Holzer, Johann

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Holzer, Joseph
Band: 9 (1863), ab Seite: 251. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 135634679, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Holzer, Johann|9|251|}}

Außer den bisher angeführten beiden Malern Johann und Joseph Holzer sind noch anzuführen:

1. Ein Pianist Johann Holzer, der im letzten Jahrzehend des vorigen und im ersten dieses Jahrhunderts in Wien als Organist lebte und als vortrefflicher Meister seines Instruments bekannt war; auch sind 1779 in Leipzig von ihm Lieder mit Begleitung des Fortepiano, dann 1800–1802 in Wien mehrere Sonaten für Clavier, Viola und Violoncell, und Lieder für Clavier und Violoncell erschienen. [Gerber (Ernst Ludwig), Historisch-biographisches Lexikon der Tonkünstler (Leipzig 1790, Breitkopf, Lex. 8°.) Bd. I, Sp. 664. – Derselbe, Neues historisch-biographisches Lexikon der Tonkünstler (Leipzig 1812, Kühnel, gr. 8°.) Bd. II, Sp. 719.] –