BLKÖ:Hye, Anton

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Hybla, Theodor von
Band: 9 (1863), ab Seite: 457. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Anton Hye in der Wikipedia
Anton Hye in Wikidata
GND-Eintrag: 120882094, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Hye, Anton|9|457|}}

Hye, Anton (Schulmann und Jugendschriftsteller, geb. zu Aspern an der Donau in Niederösterreich 8. October 1761, gest. zu Wien 19. September 1831). Beendete sämmtliche Studien zu Wien und wurde 1785 zum Priester geweiht. Im genannten Jahre wurde er Director der Zoller’schen Hauptschule und 1788 Catechet und Professor der Katechetik an der k. k. Normalhauptschule bei St. Anna in Wien. Auf dieser Stelle, an welcher er über acht Jahre thätig war, nahm er Theil an den für die Normalschulen nöthig gewordenen Reformen, verfaßte mehrere Lesebücher und Religionsbücher, die Instruktionen für die Normalschullehrer, das Handbuch zum Katechismus, das Leben Jesu für Kinder, die Erklärung der Evangelien und andere auf Kosten des Wiener Normalschulfondes oft aufgelegte Elementarbücher. Im Jahre 1796 wurde er zum Pfarrer von Hadres in Niederösterreich im V. U. M. B. ernannt; 1807 Dechant und Schuldistrictsaufseher an der Pulka und 1815 Ehrendomherr bei St. Stephan in Wien. Als Pädagog und Jugendschriftsteller entfaltete H. eine gemeinnützige Thätigkeit. Außer den oben erwähnten Elementarbüchern erschienen von ihm noch im Drucke: „Methodenbuch oder ausführliche Anweisung, alle in der politischen Verfassung der deutschen Schulen in den k. k. Erbstaaten enthaltenen, den Unterricht und Lehrstand betreffenden Anordnungen zu erfüllen“ (Wien 1817, viele Aufl., 8°.); – „Auszug des Methodenbuches“ (ebd. 1820, 8°.); – „Religionsunterricht für christkatholische Bräute und Eheleute“ (ebd. 1817, 2. Aufl., Pichler); – „Religionsunterricht für die erwachsene Jugend der christkatholischen Kirche und für Alle, die ihre Religionskenntnisse zu erweitern suchen“ (ebd. 1815, 3. Aufl., 8°.), welches Buch längere Zeit als Lehrbuch in den Gymnasialclassen verwendet wurde; – „Abendandachten auf alle Sonn- und Feiertage des Jahres, mit Erzählungen aus dem alten und neuen Testamente“ (ebd. 1821, 8°.); – „Bildliche Darstellungen des alten und neuen Testamentes“. 2 Thle. (ebd. 1817, 4°., mit 72 K. K.); – „Verkündbuch oder Inhalt alles dessen, was während des Kirchenjahres von der Kanzel zu verkünden ist, mit kurzen heilsamen Belehrungen“ (ebd. 1821); – „Der vieljährige Seelsorger auf dem Lande, in den meisten Verhältnissen seines Amtes lehrend und handelnd dargestellt“ (ebd. 1831, gr. 8°., mit 1 K.). Im Jahre 1829 war H. von seiner Dechantei nach Wien übersiedelt, um daselbst seine durch die schlechte climatische Beschaffenheit [458] des Pfarrortes sehr geschwächte Gesundheit herzustellen; er starb aber daselbst im Alter von 70 Jahren.

Erneuerte vaterländische Blätter für den österreichischen Kaiserstaat (Wien. 4°.) Jahrg. 1815, S. 495. – Oesterreichische National-Encyklopädie herausgegeben von Gräffer und Czikann (Wien 1835, 8°.) Bd. II, S. 675.