BLKÖ:Inzaghy, Franz Philipp Graf

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Inzaghy, Eugen Graf
Band: 10 (1863), ab Seite: 216. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Inzaghy, Franz Philipp Graf|10|216|}}

3. Franz Philipp Graf I. war Abt von Nikolsburg, kais. Rath, wurde am 24. April 1775 Bischof von Triest, als 1788 aus der Diöcese Triest mit Einbeziehung mehrerer anderer das Bisthum Gradisca gebildet wurde, Bischof von Gradisca und als dasselbe 1791 auch aufgehoben und mit dem Bisthume Görz vereinigt wurde, Bischof von Görz. Als Bischof von Gradisca gab er die Liturgik der Gradiscaner Diöcese unter dem Titel: „Libellus dioecesanus“ (Tergesti 1790, 8°.) heraus. Seine bei verschiedenen Anlässen gehaltenen Reden theilt Valentinelli in seiner „Bibliografia del Friuli“ mit. [Hammer-Purgstall (Jos. Freiherr), Porträt-Gallerie des steiermärkischen Adels aus der Hälfte (sic) des 18. Jahrhunderts (Wien 1856, Gerold Sohn, gr. Fol.) S. 7, Nr. X. – Valentinelli (Giuseppe), Bibliografia del Friuli (Venezia 1861, gr. 8°.) P. 218, Nr. 1554–1559, p. 222, Nr. 1581, p. 248, Nr. 1827. – Porträt. Lithogr. von Haala, gedruckt bei J. Rauh, gr. Fol. (Wien 1856).] –