BLKÖ:Jahn, Andreas

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Jahn, Johann Quirin
Band: 10 (1863), ab Seite: 49. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Jahn, Andreas|10|49|}}

Außer dem oben erwähnten Großvater, Vater und Enkel der Familie Jahn ist noch eines Künstlers, Andreas Jahn, zu gedenken, der 1700 Maler zu Osseck in Böhmen war und nach dessen Zeichnungen der Augsburger Kupferstecher Jacob Andreas Friedrich die Heiligen aus dem Cisterzienserorden und mehrere andere Blätter gestochen hat, welche Dlabacz am bez. Orte. Bd. II, Sp. 4, aufzählt.