BLKÖ:Janowka, Peter Theophil

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Janowka, Peter
Band: 10 (1863), ab Seite: 86. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Janowka, Peter Theophil|10|86|}}

Ein Ordensgenoß des Obigen, Peter Theophil Janowka (geb. zu Kuttenberg in Böhmen 21. December 1728, gest. zu Colin 1. November 1783), seit 1744 Jesuit, versah auch 10 Jahre das Lehramt, darunter 7 Jahre im Theresianum zu Wien, wo er čechische Sprache, Philosophie und Mathematik vortrug. Später nach Rom als Pönitentiarius berufen, blieb er dort 4 Jahre. Er gab die Schrift: „Specimen experimentalem physicam pertractandi“ (Olmütz 1763, 8°.) heraus. [Pelzel, am bez. Orte, S. 257. – Poggendorff (J. C.), Biographisch-literarisches Handwörterbuch zur Geschichte der exacten Wissenschaften (Leipzig 1859, J. A. Barth, Lex. 8°.) Sp. 1191.] –