BLKÖ:Jellačić de Bužim, Genealogie

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
Band: 10 (1863), ab Seite: 138. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: {{{GND}}}, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Jellačić de Bužim, Genealogie|10|138|}}

Zur Genealogie der Grafen von Jellačić und heutiger Familienstand. Die Jellačić waren kleine croatische Edelleute, welche seit Jahrhunderten im österreichischen Heere, besonders in den Grenz-Regimentern dienten und in dem ewigen Räuberkriege an der Grenze von Bosnien und Serbien stets eine hervorragende Rolle spielten. Mehrere Glieder dieser Familie bekleideten hohe Militärposten; so war der obige Franz Feldmarschall-Lieutenant und Inhaber des Infanterie-Regiments Nr. 62; ein zweiter, Johann, gleichfalls Feldmarschall-Lieutenant und Inhaber des Infanterie Regiments Nr. 53, und der berühmte Ban Joseph, k. k. Feldzeugmeister und Inhaber des Infanterie-Regiments Nr. 46; und des Banus Joseph Brüder Anton und Georg [siehe weiter unten] sind beide Feldmarschall-Lieutenants. Die heute lebenden Grafen Jellačić sind sämmtlich Nachkommen des Feldmarschall-Lieutenants und Maria Theresien-Ordensritters Franz von Jellačić, welcher in Folge des Theresien-Ordens in den Freiherrnstand erhoben wurde. Der Grafenstand wurde dem Feldzeugmeister und Banus von Croatien Joseph mit Diplom vom 12. Juli 1855 verliehen und mit Allerh. Handschreiben vom 26. Mai 1859 und Bestätigungsurkunde vom 15. Jänner 1860 auf seine beiden Brüder Anton und Georg übertragen. Der Freiherr Franz von Jellačić war (seit 1799) mit Anna Freiin Portner von Höflein (geb. 10. Mai 1775, gest. 28. November [139] 1837) vermält, und stammen aus dieser Ehe drei Söhne: Joseph, Anton und Georg. Joseph [siehe die Biographie S. 140] war (seit 23. Juli 1850) mit Sophie Gräfin von Stockau (geb. 31. Jänner 1834) vermält. Sie ist seit 20. Mai 1859 Witwe und sind aus dieser Ehe keine Nachkommen vorhanden. –