BLKÖ:Karl, Joseph

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Karl, Alexander
Nächster>>>
Karl, Kaspar
Band: 10 (1863), ab Seite: 478. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Karl, Joseph|10|478|}}

2. Joseph Karl (geb. am Gasteigergute in der Fager in Salzburg 30. December 1742), ein sehr geschickter Mechaniker, der neben anderen zweckmäßigen Einrichtungen im Jahre 1798 die Blechlochmaschine erfand, welche in Hallein aufgestellt ward und von der ein genaues Modell nach Wien in die k. k. Hofkammer geschickt wurde. Mit dieser Maschine konnten die dicksten Bleche geschnitten und die Löcher in gehöriger Eintheilung gebohrt werden. Sie corrigirte sich selbst, wenn der Handlanger zufällig etwas vergaß und blieb von selbst stehen. Freiherr von Eggers[WS 1] in seiner „Reise durch Franken, Baiern, Oesterreich, Preußen und Sachsen“ (Leipzig 1810), S. 450, gedenkt Karl’s in ehrenvoller Weise. [Pillwein (Benedict), Biographische Schilderungen oder Lexikon Salzburgischer, theils verstorbener, theils lebender Künstler (Salzburg 1821, Mayr, kl. 8°.) S. 110.] –

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Eggers, Christian Freiherr von (ADB).