BLKÖ:Kavka, Michael

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Kavčić, Franz
Band: 11 (1864), ab Seite: 95. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Kavka, Michael|11|95|}}

Kavka, Michael (Maler, geb. zu Vigaun in Krain). Zeitgenoß. Ein Schützling des Baron Erberg, der ein Kenner und Freund der Kunst, als er das Talent des Knaben gewahrte, denselben unterrichten ließ und ihn dann nach Wien schickte, wo er sich auf der Akademie der bildenden Künste in der Malerei vervollkommnete. Ueber die weiteren Schicksale des Malers ist nichts bekannt. In der Sammlung, welche Baron Erberg auf seinem Schlosse zu Lustthal in der Nähe von Laibach aufgestellt hatte, und welche, so lange Erberg lebte, von Kunstfreunden besichtigt werden konnte, befanden sich mehrere Bilder Kavka’s, und zwar: ein „Christus im Grabe bewacht von Engeln“, eine „Madonna“ und eine „Charitas“, letzteres eine gute Copie eines niederländischen Originals.

Kukuljević-Sakcinski (Iván), Slovnik umjetnikah jugoslavenskih, d. i. Lexikon der südslavischen Künstler (Agram 1858, Lex. 8°.) S. 154. –