BLKÖ:Kelemen, Mikes

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Kelemen, Ladislaus
Band: 11 (1864), ab Seite: 137. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 1023078465, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Kelemen, Mikes|11|137|}}

5. Mikes[WS 1] (gefallen bei Hermannstadt im Jahre 1849) diente vordem in der kaiserl. Armee, quittirte aber, da der Friede wenig Aussichten bot, den Dienst. Als die ungarische Bewegung im Jahre 1848 ausbrach, und jenen unheilvollen Gang nahm, der in der Empörung gegen den König gipfelte, trat K. in die revolutionäre ungarische Armee, und war er es, der mit dem Obersten Bethlen das Regiment Kossuth-Huszaren organisirte, mit dessen Organisation übrigens Berzenczey beauftragt war. K., der den Rang eines Obersten bekleidete, kämpfte in allen Schlachten mit großer Bravour. Bem hatte die Absicht, ihm nach der Einnahme von Hermannstadt das Commando der Siebenbürger Armee zu übertragen; aber bei der ersten Affaire vor Hermannstadt fiel K., von einer Kanonenkugel getroffen, [Czetz (Johann), Bem’s Feldzug in Siebenbürgen in den Jahren 1848 und 1849 (Hamburg 1850, Hoffmann und Campe, 8°.) S. 374.]

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Zu dieser Person gibt es auch Band 18, S. 267, unter Mikes, Clemens Graf einen Artikel.