BLKÖ:Kelz, Anton Alexander

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Kelz, Emerich
Nächster>>>
Kembter, Adrian
Band: 11 (1864), ab Seite: 143. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Kelz, Anton Alexander|11|143|}}

Ein Anton Alexander Kelz war Bürger und Maler zu Salzburger lebte daselbst im 18. Jahrhunderte und seine Miniaturmalereien erfreuten sich allgemeinen Beifalles; auch seine Tochter Maria Barbara (geb. 1724, gest. 20. November 1798), später die Frau des Malers Johann Bapt. Durach, war in der Kunst erfahren, zeichnete, malte und verfertigte die zu jener Zeit beliebten, mit Seide eingelegten Bilder. [Pillwein (Benedict), Biographische Schilderungen oder Lexikon Salzburgischer, theils verstorbener, theils lebender Künstler (Salzburg 1821, Mayr, kl. 8°.) S. 111.]