BLKÖ:Kinsky von Wchinitz und Tettau, Leopold Ferdinand Graf

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 11 (1864), ab Seite: 282. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Kinsky von Wchinitz und Tettau, Leopold Ferdinand Graf|11|282|}}

20. Leopold Ferdinand Graf K. (geb. 17. Jänner 1713, gest. März 1760). Sohn des Grafen Franz Ferdinand K. [s. d. S. 288] aus dessen erster Ehe mit Maria Therese Freiin Fünfkirchen. Er war kaiserl. geh. Rath, Kämmerer und Oberstlandjägermeister in Böhmen. Auf ihn ist eine Medaille geprägt, deren Aversseite das Kinsky’sche Wappen ohne Umschrift, die Reversseite die verschlungene Namenschiffre mit der Krone weist. Davon gibt es Exemplare in Silber und Kupfer. Der Graf war (seit 6. September 1734) mit Maria Theresia Marchese von Rofrano vermält, die sich nach seinem Tode mit dem k. k. Feldmarschall-Lieutenant Ludwig Marquis Brechainville verheirathete. Aus dieser Ehe stammen zwei Söhne und zwei Töchter, welche aus der ersten Stammtafel zu ersehen sind. [Wißgrill (Franz Karl), Schauplatz des landsässigen Nieder-Oesterreichischen Adels vom Herren- und Ritterstande (Wien, 4 °.) Bd. V, S. 137, welchem das obige Geburts- und Sterbedatum entnommen ist; nach Folkmann’s Stammtafel ist Graf Leopold Ferdinand am 24. October 1760 gestorben; das Werk: „Beschreibung der bisher bekannten böhmischen Privatmünzen und Medaillen“, in welchen auch auf Tafel XXIII, Nr. 184, das oben beschriebene Wappen abgebildet ist, wiederholt Wißgrill’s Angaben]. –