BLKÖ:Kirschner, Ferdinand

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Kirsch, Leopold
Nächster>>>
Kierschner, Maria
Band: 11 (1864), ab Seite: 310. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Ferdinand Kirschner in der Wikipedia
Ferdinand Kirschner in Wikidata
GND-Eintrag: 1013623398, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Kirschner, Ferdinand|11|310|}}

Kirschner, Ferdinand (Baumeister in Wien). Zeitgenoß. Bei dem für das neue Armenhaus in Triest ausgeschriebenen Concurse erhielt K. im Jahre 1854 den ersten Preis mit 250 Ducaten; auch wurde im Jahre 1855 sein Project zur Votivkirche in Wien als besonders anerkennungswürdig bezeichnet. In der Augustausstellung 1857 des österreichischen Kunstvereins waren Grundriß, Ansichten und Profile eines von ihm entworfenen Friedhofes und in der anläßlich der 32. Versammlung deutscher Naturforscher und Aerzte zu Wien im Ballhause veranstalteten Ausstellung von Werken österreichischer Künstler, sein „Entwurf zur Erbauung einer Kirche im gothischem Style“ ausgestellt. Näheres über diesen Künstler ist dem Herausgeber nicht bekannt.

Die Künstler aller Zeiten und Völker. Begonnen von Prof. Fr. Müller, fortgesetzt von Dr. Karl Klunzinger (Stuttgart 1857, Ebner und Seubert, gr. 8°.) Bd. II, S. 482. – Deutsches Kunstblatt, Jahrg. 1854, S. 465; Jahrg. 1855, S. 280. – Ausstellungskatalog des österreichischen Kunstvereins, 1857, August, Nr. 34–36. –