BLKÖ:Klezsó, Joseph

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Klič, Joseph
Band: 12 (1864), ab Seite: 87. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Klezsó, Joseph|12|87|}}

Klezsó, Joseph (Theolog und Journalist, geb. zu Neutra 1823). Die Elementarclassen und das Gymnasium beendigte er in seiner Vaterstadt Neutra; 1840 trat er in das Graner Seminar, hörte zu Tyrnau die Philosophie [88] und zu Pesth die Theologie. Im Jahre 1848 erhielt er die h. Weihen. 1849 trat er zu Pesth in die Seelsorge, wurde aber schon 1852 von der St. Stephangesellschaft mit der Redaction der „Családi lapok“, d. i. Familienblätter, betraut. 1854 legte er die Redaction der „Familienblätter“ nieder und wurde Mitredacteur bei der theologischen Zeitschrift „Religio“, d. i. Religion, in Pesth und ein sehr thätiger Mitarbeiter derselben. Aber schon in kurzer Zeit gab er seiner leidenden Gesundheit wegen auch diese Stelle auf und wurde mit der Aufsicht der Seminaristen im Pesther Central-Seminar betraut. Im October 1835 übernahm er aber von Neuem die Redaction der „Családi lapok“.

Magyar irók. Életrajz-gyüjtemény. Gyüjték Ferenczy Jakab és Danielik József, d. i. Ungarische Schriftsteller. Sammlung von Lebensbeschreibungen. Von Jacob Ferenczy und Joseph Danielik (Pesth 1856, Gustav Emich, 8°.) S. 259.