BLKÖ:Klobusiczky, das Adelsgeschlecht

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Klocska, Iwan
Band: 12 (1864), ab Seite: 111. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Klobusiczky, das Adelsgeschlecht|12|111|}}

Die Klobusiczky sind ein altes ungarisches Adelsgeschlecht, das sich urkundlich bis in die Mitte des 15. Jahrhunderts, in welchem ein Nikolaus K., 1456, lebte, zurückführen läßt. Viele Sproßen dieser Familie bekleideten Gespanschafts- und Obergespanschafts-, dann andere amtliche und geistliche Würden. Die Baronswürde brachte Franz K. im Jahre 1696, die gräfliche sein ältester Sohn Anton im Jahre 1756 in die Familie. Jedoch nur die Nachkommen des Franz besitzen dieselbe, die Nachkommen Stephan’s, eines Oheims des vorerwähnten Franz, welche den zweiten heute noch blühenden Zweig der Klobusiczky bilden, besitzen den einfachen ungarischen Adel. Diesem Zweige entstammt auch der Erzbischof Peter von K., dessen Lebensskizze oben mitgetheilt wurde. Aber auch die gräfliche Linie hat einen Erzbischof, und zwar auch einen von Colocsa, aufzuweisen; nämlich Graf Franz, Bruder des Anton, ersten Grafen K., wurde, nachdem er seit 1732 Bischof von Siebenbürgen gewesen, im Jahre 1751 zum Erzbischof von Colocsa erhoben, welche Würde er bis zu seinem Tode 1760 bekleidete. [Pinter (Jos.), Laudatio funebris F. X. e comitibus Klobusiczky de Zéttény, Colocensis et Bachiensis ecclesiarum canonice unitarum archiepiscopi (Budae s. d. [1760], Fol.).]