BLKÖ:Kobe, Georg

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Knorr, die Familie
Band: 12 (1864), ab Seite: 172. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 1013644786, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Kobe, Georg|12|172|}}

Kobe, Georg (Schriftsteller, geb. in Krain, gest. zu Čatež in Krain 20. Juni 1858). Widmete sich nach beendeten philosophischen Studien der Theologie und trat nach deren Beendung in die Seelsorge. Zuletzt bekleidete er die Stelle eines Localisten zu Čatež. Die Muße, welche ihm sein Seelsorgeramt ließ; widmete er philologischen und ethnographischen Arbeiten. Er veröffentlichte dieselben in der von Dr. Bleiweis redigirten Zeitschrift „Novice“. Die Kritik bezeichnete sie als werthvoll, insbesondere seine Forschungen über den reichhaltigen Dialekt der „weißen Krainer“, denen er der Geburt nach angehörte und über welchen eindringliche Forschungen der Erste gemacht zu haben, [173] ihm das Verdienst zugeschrieben wird. Auch seine Bestrebungen um die Hebung der Volksbildung wie seine Verdienste um die Volksschule sichern seinem Namen eine bleibende Erinnerung.

Gratzer Telegraph 1858, Nr. 160. – Prager Zeitung 1858, Nr. 167.