BLKÖ:Koberwein, Auguste

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Koberwein, Georg
Nächster>>>
Koberwein, Joseph
Band: 12 (1864), ab Seite: 175. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Marie Emilie Auguste Koberwein in der Wikipedia
GND-Eintrag: 116312319, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Koberwein, Auguste|12|175|}}

Seine Gemalin Auguste, welche in Wien zurückgeblieben, ist eine Tochter des berühmten Hofschauspielers Heinrich Anschütz [Bd. I, S. 45] aus dessen zweiter Ehe mit Emilie Butenopp. Auguste betrat gleich ihren Eltern die theatralische Laufbahn und wurde Mitglied der Wiener Hofbühne, bei welcher sie noch gegenwärtig thätig ist. Sie spielte anfänglich im naiven Fache, später in jenem der ersten Liebhaberinen. Vor einigen Jahren ging sie in das Fach der Anstandsdamen über, immer als vielseitige und sehr verwendbare Künstlerin sich bewährend.

Handschriftliche Notizen.