BLKÖ:Kofler, Jacob

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 12 (1864), ab Seite: 273. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Kofler, Jacob|12|273|}}

7. Jacob Kofler (geb. zu Ratz in Tirol, gest. in Afrika im Jahre 1861). Mitglied der Mission, welche zu Chartum in Afrika ihren Hauptsitz hat. Einer der eifrigsten Missionäre, der noch im Vorjahre seines Todes sich zum Vicekönige von Egypten begeben hatte, um dem Sclavenhandel zu steuern, welcher, obgleich durch die türkische Regierung abgeschafft, dennoch durch die Elfenbeinkrämer heimlich und mit allen erdenklichen Grausamkeiten getrieben wurde. Der Vicekönig Said Pascha faßte für Kofler solche Theilnahme. daß er das schadhafte Missionsschiff „Stella matutina“ auf Regierungskosten ausbessern ließ. Auch versprach Said Pascha den Unfug des Sclavenhandels bald zu beseitigen. Kofler starb in jungen Jahren. [Volks-und Schützen-Zeitung (Innsbruck, 4°.) Jahrgang 1861, im Monat Juli. – Fremden-Blatt (Wien, 4°.) 1861, Nr. 205.] –