BLKÖ:Kogler, Johann Baptist

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Kogler, Anton
Band: 12 (1864), ab Seite: 276. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Kogler, Johann Baptist|12|276|}}

Johann Baptist K. (geb. zu Gratz 9. Juni 1737, Todesjahr unbekannt), gleichfalls Jesuit, lehrte mehrere Jahre zu Kaschau in Ungarn die Ethik und zog sich nach Aufhebung seines Ordens in sein Vaterland nach Judenburg zurück, wo er verschollen ist; er gab mehrere Festreden und dann mehrere Lobreden auf die h. Apostel Peter und Paul, auf den H. Stephan den ersten Blutzeugen, auf die HH. Franz Xaver, Vincenz Ferrerius, die H. Elisabeth, die selige Angela, Stifterin der Ursulinerinen, welche zu Kaschau 1772 und 1773 (4°.) gedruckt erschienen sind, heraus. [Stoeger (Joh. Nep.), Scriptores Provinciae Austriacae Societatis Jesu (Viennae 1855, Lex. 8°.) p. 191.]