BLKÖ:Kollonitz, Siegfried (I.) (Seyfried) von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 12 (1864), ab Seite: 362. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 136408753, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Kollonitz, Siegfried (I.) (Seyfried) von|12|362|}}

16. Siegfried (I.) (Seyfried) von Kollonitz (gest. zu Wien 17. November 1555), ein Sohn Georg’s (gest. 1509), des Erbauers der Burg Schleinitz im Cillier Kreise Steiermarks, aus dessen Ehe mit Barbara von Rottal. Siegfried war beider Rechte Doctor, Regimentsrath in Niederösterreich und hatte sich [363] bei der ersten Türkenbelagerung Wiens im Jahre 1529 durch Muth und Tapferkeit so hervorgethan, daß ihn Kaiser Karl V. im Jahre 1530 öffentlich zum Ritter schlug und ihm sein Bildniß an kostbarer goldener Kette umhing. Im Jahre 1552 wurde er kaiserlicher Hofkammerrath. Seyfried ist so zu sagen der Stammvater aller späteren Linien dieses Geschlechtes, welche von seinen drei Söhnen Ferdinand, Georg Seyfried und Gabriel gebildet wurden [siehe die I. Stammtafel]. –