BLKÖ:Kolowrat-Krakowsky-Brzeznitz, Ferdinand Alois

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 12 (1864), ab Seite: 377. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 136409059, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Kolowrat-Krakowsky-Brzeznitz, Ferdinand Alois|12|377|}}

12. Ferdinand Alois K. Kr. Brzeznitz (geb. 11. Mai 1682, gest. zu Wien 13. Juli 1751). Sohn des Grafen Johann Franz aus dessen Ehe mit Eleonora Claudia Gräfin Anguissola. Der Graf stand im Staatsdienste, war 1723 kön. böhm. Hofkammerrath, 1736 und in den folgenden Jahren geh. Staatsfinanz-Conferenzrath. Wie mehrere im Hofkammer-Archive befindliche Handbillete und höchste Resolutionen beweisen, so erfreute sich der Graf der besonderen Huld des Kaisers Karl VI. Der Graf, der in Wien starb, ist in der Todtencapelle der Augustinerkirche beigesetzt und ein mit dem Kolowrat’schen Wappen und einer Inschrift versehener Leichenstein bezeichnet seine Ruhestätte. –