BLKÖ:Kolowrat-Nowohradsky, Joachim

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 12 (1864), ab Seite: 381. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Kolowrat-Nowohradsky, Joachim|12|381|}}

30. Joachim K. Nowohradsky, der Stammvater der Nowohradsky’schen Linie, lebte im 16. Jahrhundert, war unter Ferdinand I. und Maximilian II. böhmischer Hofkammerrath, 1569 Oberst-Münz- und Bergmeister in Böhmen, Burggraf zu Karlstein und 1575 und 1576 böhmischer Kammer-Präsident. Als seine wiederholten Klagen über das zerrüttete böhmische Kammerwesen vergeblich blieben, legte er 1577 seine Kammer-Präsidentenstelle nieder und lehnte auch die ihm noch 1592 angebotene Hofkammer-Präsidentenstelle ab. Aus dieser Linie wurde Zdenko, k. k. Gesandter am spanischen Hofe – und wegen seiner Heirath mit der spanischen Hofdame Donna Eleonora Franziska de Royas insgemein der spanische Kolowrat genannt, welche Bezeichnung auf die ganze Linie überging – mit Diplom vom 15. October 1653 in den Reichsgrafenstand erhoben. Nach etwa dritthalbhundertjähriger Dauer erlosch diese Linie mit dem Grafen Franz Anton, seit 1768–1783 Präsident der k. k. Hofkammer im Münz- und Bergwesen, welcher ohne Nachkommenschaft zu Prag am 9. Juli 1802 starb. –