BLKÖ:Kuenburg, Polycarp Wilhelm Freiherr, nachmals Graf

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Kuenburg, Michael von
Band: 13 (1865), ab Seite: 324. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Polykarp von Kuenburg in der Wikipedia
GND-Eintrag: 120079747, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Kuenburg, Polycarp Wilhelm Freiherr, nachmals Graf|13|324|}}

12. Polycarp Wilhelm Freiherr, nachmals Graf von K. (gest. 15., nach Anderen 25. Juli 1675), von der noch blühenden älteren Prunseer Linie. Ein Sohn des Johann Ferdinand Freiherrn von K. aus dessen Ehe mit Barbara Constantia Scheidt von Leiterstorf, war anfänglich. 1667, fürstlich Salzburgischer Oberststallmeister, trat aber dann in den geistlichen Stand, wurde 1670 Domherr zu Salzburg, fürsterzbischöfl. Obristkämmerer und Vicedom zu Friesach. Polycarp erlangte, der Erste aus dem Kuenburgischen Geschlechts, das Erbmundschenken-Amt des Erzstiftes Salzburg, wurde 1672 Dompropst, 1674 Fürstbischof zu Gurk, welche Würde er aber nur kurze Zeit bekleidete, denn schon im folgenden Jahre ereilte ihn der Tod. –