BLKÖ:Kuenburg, Wolfgang von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 13 (1865), ab Seite: 324. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Kuenburg, Wolfgang von|13|324|}}

13. Wolfgang von K. Dieses Wolfgang wird hier nur gedacht, um einen Irrthum zu berichtigen, dessen sich das „Historisch-heraldische Handbuch zum genealogischen Taschenbuche der gräflichen Häuser“ (Gotha 1855, Justus Perthes, 32°.) S. 475, schuldig macht. Dort heißt es: „In der jüngeren Ungersbacher Linie folgten dem Stifter Johann Franz, vermält mit Apollonia geb. von Peurl: Wolfgang, vermält 1) mit Dorothea geb. Hofer von Haßberg, 2) mit Barbara Freiin von Lanthieri; Johann Friedrich (aus zweiter Ehe), vermält mit Johanna geb. von Guzmann, u. s. w.“ In dieser Darstellung ist eine ganze Generation übersprungen, denn Johann Franz hatte aus seiner Ehe mit Apollonia von Peurl nebst mehreren Kindern, den Sohn Wolfgang; dieser wieder in seiner einzigen Ehe mit Dorothea Hofer von Haßberg nebst mehreren Kindern den Sohn Wilhelm (der oben übersprungen ist) gezeugt, und dieser Wilhelm erst hatte zwei Frauen, deren eine Raphaela di Cernozza, die andere (die oben dem Wolfgang zugeschriebene) Barbara Freiin von Lanthieri ist, und diese letztere Frau Wilhelm’s gebar ihm den Sohn Johann Friedrich.