BLKÖ:Lamberg, Christoph Freiherr von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 14 (1865), ab Seite: 27. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Christoph von Lamberg in der Wikipedia
GND-Eintrag: 137312741, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Lamberg, Christoph Freiherr von|14|27|}}

4. Christoph Freiherr von L. (gest. 1579), von der Orteneck’schen Linie; ist ein Sohn Georg’s von L. aus dessen erster Ehe mit Elisabeth von Zobelsberg. Chr. war im Jahre 1520 Domherr zu Salzburg, wurde 1542 zum Fürstbischof von Seckau ernannt und in der Reihe der Bischöfe des Namens Christoph ist er Christoph IV.; legte aber 1546 aus unbekannten Gründen die bischöfliche Würde freiwillig nieder und kehrte zum Capitel nach Salzburg zurück, wo er im Jahre 1551 zum Domdechant, 1560 einstimmig zum Dompropst gewählt wurde und als solcher im Jahre 1579 starb. [Leardi (Peter), Reihe aller bisherigen Erzbischöfe zu Salzburg, wie auch der Bischöfe zu Gurck, Seckau, Lavant und Leoben (Grätz 1818, Al. Tusch, 8°.) S. 112.] –