BLKÖ:Laris, Hermine

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Larber, Johann
Band: 14 (1865), ab Seite: 157. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 1036758907, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Laris, Hermine|14|157|}}

Laris, Hermine (Landschaftsmalerin). Zeitgenossin. Näheres über diese offenbar noch junge Künstlerin, deren Arbeiten bereits die Aufmerksamkeit von Kennern erweckt, ist dem Herausgeber nicht bekannt. Seit dem Jahre 1863 sind einige Male ihre Bilder im österreichischen Kunstvereine ausgestellt gewesen, und zwar im Jänner 1863 eine „Mond-Landschaft“ (85 fl.); – „Motiv aus Weidling in Lach“ (100 fl.); – im Februar d. J.: „Partie bei Neuwaldegg“ (60 fl.); – im September d. J.: „Aus der Umgebung Wiens“ (70 fl.); – in der Kunstausstellung zu Krakau im Jahre 1863: „Landschaft bei Sonnenuntergang“. Nach den Katalogen lebte und arbeitete sie in den genannten Jahren in Wien. In neuester Zeit berichtete aber das Wiener [158] Fremden-Blatt über diese Künstlerin aus Krakau: „Im Krakauer Katalog prangt Jahr ein Jahr aus ein der Ausstellung treuer Name, jener des Fräuleins Hermine Laris, deren Gemälde, in welchen ein schönes Talent unverkennbar sich ausspricht, regelmäßig die Ehre des Ankaufs zu Prämien zu Theil wird“.

Kataloge der Monatsausstellungen des österreichischen Kunstvereins (Wien, 8°.) 1863, Jänner Nr. 23, 37; Februar Nr. 18; September Nr. 35. – Fremden-Blatt (Wien, 4°.) 1865, Nr. 138.